Thorsten Krawinkel Klassische Astrologie
Konkrete Antworten auf konkrete Fragen

Quo vadis, Ukraine?

Ein astrologischer Blick auf die Situation

Geschrieben am 22. 04. 2014

schiff

 Beide Parteien haben zwar angekündigt über die Ostertage Ruhe zu bewahren, die internationale politische Großwetterlage scheint jedoch trotz Genfer Gespräche keineswegs befriedet. Wie wird es also weitergehen für den noch jungen ukrainischen Staat? Hierzu ein paar Gedanken auf der Basis des Landeshoroskops.*

 

UkrainGründungsdatum nach Auflösung der Sowjetunion war der 24. August 1991. Das Kosmogramm ist charakterisiert durch ein Stelium von Sonne, Venus Merkur und Jupiter auf dem bekannten Royal-Star Regulus. Eigentlich als Glücksmotiv bekannt ruft seine extreme Besetzung in einem Staatshoroskop eher Rätseln hervor und man könnte lakonisch formulieren: Eine nicht gerade günstige Formation um eine Demokratie zu errichten...

Tatsächlich entzündete sich der Aufstand gegen Junukovic zuletzt an einer Verfassungsänderung, die zu viel Macht auf sein Präsidentenamt vereint hatte und bezeichnender weise läuft der Mond als Repräsentant des Volkes im Horoskop gerade in Opposition... Am Aszendenten befindet sich Uranus und der als äußerst problematisch geltende Fascies, ein Stern von Sonne/Mars-Energie mit explosiver Dynamik. Der Aszendent samt Uranus wird seit dem letzten Jahr durch das laufende Pluto/Uranus-Quadrat aktiviert und das kardinale Kreuz trifft nun auf Neptun, der mundan häufig mit Aufruhr und Gewalt in Verbindung steht. Aufschlussreich ist auch ein Blick auf die progressive Sonne, steht sie doch 23 Jahre nach der Gründung der Ukraine kurz vor Mars auf 24° Jungfrau und unmittelbar fühlt man sich an Fascies am Aszendenten erinnert...

Grundsätzlich bilden Progressionen das Potenzial der jeweiligen Zeit ab, während Transite und Solare als Auslöser fungieren. Ein unangenehmer Marstransit ohne entsprechenden Hintergrund in Radix oder Progression gleicht demnach dem Abfeuern einer ungeladenen Pistole, nichts passiert. Erst wenn die Waffe geladen ist, kann auch ein Schuss fallen... Bezogen auf aktuelle Situation der Ukraine muss man für die kommenden Monate tatsächlich wohl letzteres konstatieren...

Solarhoroskope

UkrSolar1Im aktuellen Solarhoroskop des Landes vom 24. August 2013 erscheinen Aszendent und Deszendent des Ursprungsradix gradgenau vertauscht. Dies ist eines der bekannten, ja berüchtigten Motive dafür, dass dieses Jahr besonders bedeutende Ereignisse für den Geborenen bringen wird.

Diese Andeutung scheint durch das mit Venus auf 10° Waage quasi vorweg genommene kardinal Kreuz gestützt. Zumal der Mond bei Uranus das Motiv der Revolution nur zu offenbar veranschaulicht, die Achse Jupiter/Pluto zudem genau in die Horizontlinie fällt und Neptun am MC in Opposition zu Sonne/Merkur quasi das Bild beherrscht. Neptun steht zudem im Trigon zu Saturn, dem Geburtsherrscher des Ausgangshoros-kops...

Mit dem Eindruck, dass das Solar von 2013 die derzeitige Situation des Landes treffend abbildet, liegt es nahe, das folgende Solar zur weiteren Aussicht heranzuziehen. 

Ukrsolar2Um es gleich vorweg zu sagen: Eine wundersame Beruhigung der Verhältnisse darf auch ab dem Sommer kaum erwartet werden. Wiederum zeigt das Solar eine sehr bemerkenswerte Formation. Im Zentrum steht die auch als Finger Gottes bekannte Yod-Figur aus Merkur, Mars/Saturn und Uranus, dem Revolutionsmotiv, auf der Spitze in 8. Saturn, als Herrscher des Ursprungshoroskops in Konjunktion mit Mars wirkt dabei ebenso beunruhigend wie die starke Besetzung mit Sonne, Mond und Venus im 12. Haus, dem nach klassischer Lesart alles Schlechte zugeschrieben wird, das wir uns selbst zufügen... Das enge Quadrat des Mondes zu Mars/Saturn bildet dabei den beunruhigenden Höhepunkt, befinden sich Mond und Saturn doch in stark negativer Rezeption zueinander. ( Mond in Exil von Saturn, Saturn im Fall des Mondes.) Diese Konstellation ließt sich in meinen Augen so: Volk und Land ziehen sich gegenseitig in die Krise. Mars bezeichnet zudem Trennung oder das Abschneiden von Etwas. Vor dem Hintergrund der gleichzeitig stattfindenden Konjunktion von Geburtsmars und progressiver Sonne lassen die angezeigten Motive befürchten dass das Ringen um Einheit und Abspaltung weitergehen wird, ja dass die Konfrontation der Lager sich noch weiter zuspitzen wird...

GKLKievHierauf deutet auch ein Befund aus einer noch höheren Perspektive. Hierzu muss man auf das Thema der großen Konjunktionen von Jupiter und Saturn blicken. Diese alle 20 Jahre eintretenden Begegnungen ereignen sich für jeweils ca. 200 Jahre im gleichen Element. Nach den Lehren der Jahrhunderte alten Astrologie sind ist jeweils die erste Konjunktion im neuen Zeichen von herausragender Bedeutung für die folgende Epoche. Es wird gesagt, die Horoskope dieser Konjunktion für den jeweiligen Ort lassen sich in Verbindung zu Staatshoroskopen lesen und auch Progressionen lassen sich aus ihnen ableiten.

Die letzte große Mutationskonjunktion geschah an Silvester 1980.** Der progressive Aszendent des Kosmogramms für Kiew lief letzten Sommer gerade in Konjunktion mit Pluto...

Schlüsselfigur auf russischer Seite ist natürlich der russische Präsident Vladimir Putin. Abschließend daher ein Blick auf seine Einbindung in die aktuellen Konstellationen.

PutinEs ist bekannt, dass Putin mit seiner Sonne auf 13° Waage genau im Fadenkreuz der aktuellen Spannungen liegt. Am heutigen Ostermontag steht der rückläufige Mars kurz vor der Begegnung mit Putins Sonne. Mars ist zudem Geburtsherrscher Putins, der zudem – typisch für die Leute, die das ganz große Rad drehen – exakt auf dem Galaktischen Zentrum steht.

Auch hier müsste ein Blick auf die Progressionen Aufschluss geben, welches Gewicht dem Marstransit genau zukommt.

Zunächst fällt auf, dass die progressive Sonne in Sextil zu Saturn läuft. Saturn symbolisiert grundsätzlich das Konservative. Saturn ist hier zudem Herr von 4. und repräsentiert so das Land der Väter, die Heimat. Von daher scheint die aktuelle Sowjetnostalgie Putins nachvollziehbar. Der progressive Mars nun läuft gerade auf den progressiven Nordknoten zu. Manchen Astrologen gilt, der Nordknoten generell als positiv zu deutender Faktor im Horoskop, tatsächlich aktiviert und vergrößert er lediglich alles, was mit ihm in Kontakt kommt, sei es positiv oder negativ. Hier muss man die Begegnung als weiteres destabilisierendes Motiv ansehen. Falls die Kriegsthematik zur Debatte stehen sollte, etwa als Stabilisierungsmaßnahme in der Ostukraine – das Potenzial, ein solches Unternehmen tatsächlich in Gang zu setzen, scheint auf Putins Seite durchaus gegeben...

* Buch der Welthoroskope von N. Campion

** Abgebildete Progression für April 2014