Thorsten Krawinkel Klassische Astrologie
Konkrete Antworten auf konkrete Fragen

Der Fußballverein VFL Bochum


schiffDiese Arbeit dokumentiert beispielhaft einige Ups and Downs des Vereins VFL Bochum im Licht der entsprechenden Solar- und Progressionshoroskope. Es wird deutlich, dass besonders positive wie negative Spielzeiten von klaren entsprechenden Zeugnissen in den jeweiligen Jahres-Skripten begleitet werden und dass der größere Rahmen der sportlichen Möglichkeiten des Vereins von den Progressionen gesetzt wird.

Die Vorbereitung: Der Verein und sein Gründungshoroskop

Der Bochumer Fußballclub mit der Kampfzahl 1848 im Namen wurde in seiner heutigen Form tatsächlich 1938 gegründet. Als Geburtstag gilt der 14 April und für 0.00 Uhr ergibt sich das folgende Bild.vflgrdg

Mit der Sonne im Zeichen Widder taucht das 1848-Motiv des explosiven Aufruhrs immerhin auch hier prominent auf... Grundsätzlich fällt jedoch die starke Besetzung des Erdzeichens Stier (Bodenständigkeit) auf und mit Venus in den Würden ihres Domizils auf der Spitze von 5. (Sport) findet sich unschwer der Schlüssel zum Erfolg des Clubs! Venus ist ebenfalls Herr von 10 (Erfolg) und dort steht wiederum der Mond, der kurz vor voll als besonders stark gilt. Zudem ergibt sich hier eine sehr günstige positive Wechselwirkung der beiden Planeten durch gegenseitige Rezeption. Mond im Domizil von Venus, die wiederum in Erhöhung des Mondes steht.

Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch ein paar Wehrmutstropfen in diesem Geburtsbild, die dazu führen, dass der Club die Champions-League doch nicht sein Wohnzimmer nennt. So steht Mars als natürlichen Herrscher der Athleten schwach in seinem Exil und auch Saturn der generelle Übeltäter steht in Widder sehr schwach, ja er wirkt sogar konkret schädigend – und zwar per Opposition auf den eigentlich so prominent platzierten Mond. Saturn und Mond in dieser Form verstrickt bilden grundsätzlich ein klassisches Depressionsmotiv. Ganz konkret sehen wir hier wohl die Ursache für die jahrelange Rolle des Teams als Graue Maus der 1. Liga... Saturn herrscht außerdem als Herr von 2. auch über die Finanzen des Vereins und so ist man hier notorisch knapp bei Kasse...

Schließlich zum eigentlich wichtigsten: Mit dem Zeichen Schütze am Aszendenten gilt Jupiter als Geburtsherrscher. Als natürlicher Herrscher über alles große, luxuriöse will Jupiter hier nicht recht einleuchten... Im Zeichen Wassermann hat er jedoch keinerlei Würden, sondern ist peregrin. Zudem steht Saturn als Dispositor schwach und aus dem Quadrat drückt der schädliche Mars, so dass einiger Glanz verloren geht... Aus dem Genannten entsteht das Bild des klassischen Underdogs, der Herz und Leidenschaft (Venus und Mond) in die Waagschale wirft um mangelnde spielerische Brillanz (Mars und Jupiter) und Professionalität/Disziplin (Saturn) auszugleichen.

Anpfiff: Das Solarhoroskop

Solarhoroskope werden auf die exakte Wiederkehr des Geburts-Sonnenstandes erstellt. Sie haben Gültigkeit für den Zeitraum des folgenden Jahres und deuten Möglichkeiten und Schwierigkeiten dieser Zeit innerhalb des durch das Ursprungshoroskop gesetzten Rahmens an. Der Spielbetrieb eines Fußballclubs ist besonders durch den Jahresrhythmus strukturiert, daher wundert es nicht, dass die Korrelation zwischen Jahreshoroskop und Saisonerfolg so offensichtlich ist. Mit dem 14 April fällt der Geburtstag des VFL fast mit dem Saisonende zusammen, so dass ein Solar bis auf ca. 6 Begegnungen die jeweilige Spielzeit abbildet.

1. Halbzeit: Vereinsjahre im Licht ihrer Solarhoroskope

Die Saison 2012/13    

solar1213In der gerade zurückliegenden Spielzeit steuerte die Mannschaftvom VFL schon zielsicher in Richtung eines katastrophalen Abstiegs in die 3. Liga, bevor mit einem Trainerwechsel in letzter Minute doch noch die Rettung gelang. Im Solarhoroskop für den 14. 04. 2012 steht Mars, der Herrscher des aufgehenden Zeichens Skorpion rückläufig im schwachen 9. Haus... Darin zeigt sich bereits eine passive Haltung mit wenig Spielraum für Initiative. Auch Jupiter der Geburtsherrscher des Ursprungshoroskops steht schwach in 6. Außerdem befindet sich der Mond im Exil Steinbock – was ebenfalls ein negatives Zeugnis darstellt. Wenn auch das maximale Unheilsmotiv fehlt, zeigt das Jahresskript mit dem Daumen doch deutlich nach unten... Wie schon erwähnt gelang es in den letzten 6 Spieltagen, das Ruder herumzureißen. Die Wende begann allerdings erst um den folgenden Geburtstag herum am 14.4. 2013 ­– dazu später mehr...

Die Saison 2010/11

solar1011Eine glücklichere und sportlich erfolgreichere Phase erlebte der Club zuletzt in den Jahren 2010 und 2011 als man mit dem 3. Platz die Relegationsspiele um den Wiederaufstieg er-reichte. Doch so wie zuletzt das große Unglück (3. Liga) abgewendet werden konnte, so blieb 2011 der Traum von der Rückkehr ins Oberhaus unerfüllt. In den Entscheidungsspielen scheiterte das Team denkbar knapp an Borussia Mönchengladbach. Das Horoskop des Jahres ließt sich als passendes Skript des Saison-verlaufs: Herausragend stark steht Jupiter, der Geburtsherrscher des Ursprungshoroskops, im eigenen Zeichen und exakt auf der Spitze von 10. (Erfolg)! Auch der Mond (Aszendenten-herrscher) befindet sich im Eckhaus und damit hat die Mannschaft tatsächlich den Stecker in der Steckdose... Wenn nur nicht der dunkle Schatten des absteigenden Mondknoten auf dem Aszendenten liegen würde, hätte alles so schön sein können... Mit einem Orbis von 4 Grad übt er gerade noch seine schwächende Wirkung aus – so dass im entscheidenden Moment das letzte Quäntchen Glück gefehlt hat...

Die Saison 2009/10

solar0910Inzwischen verbringt der VFL Bochum schon mehrere Jahre in Liga 2. Der letzte Abstieg datiert auf das Jahr 2010. Dementsprechend stammt das zu betrachtende Solarhoroskop aus dem Frühjahr 2009. In der Deutung von Solaren kommt den Horoskopachsen eine leitende Rolle zu. Ein Planet in dieser Position sitzt förmlich auf dem Fahrersitz und bestimmt die Richtung der Fahrt. Hier sehen wir Saturn, als generelles Un-glücksmotiv exakt auf der Spitze von 7 dem Haus der Begegnung und des Wettkampfes. Damit hat die Mannschaft regelrecht Blei in den Beinen. Auch der Herr von 1 und 10 steht sehr schwach in 12., dem klassischen Abstiegshaus und so reicht es am Ende nur für den 17. Platz...

Die Saison 2005/06

solar0506Ganz anders wiederum zeigt sich die Saison 2005/06, in der das Team zum Meister in der 2. Liga avanciert. Auf der Spitze von 7. steht diesmal nicht Saturn sondern der große Wohltäter (und Geburtsherrscher des Ursprungshoroskops) Jupiter. Und vor allem: Mars, der hier Herr von 1. ist legt über einen Trigonaspekt zu Jupiter gewissermaßen ebenfalls eine Hand aufs Lenkrad! Zudem befindet sich Venus als Herr von 7 (die Gegner) in 1. und ist damit in der Macht des VFL! Schließlich gilt der Nordknoten im 1. Haus als klassisches Motiv der Stärkung.

Die Saison 2003/04

solar0304Noch goldenere Zeiten erlebte der Club gar zwei Jahre zuvor, als man sich mit dem 5. Platz in der ersten Liga sogar für die Europa-League qualifizierte! Im relevanten Jahresskript springt zunächst jedoch kein positives Zeugnis unmittelbar ins Auge. Mars, der natürliche Herrscher über Athleten steht erhöht in 4. Allerdings sollte sich ein derartiger Höhenflug des Vereins doch deutlicher ablesen lassen. Um der Lösung auf die Spur zu kommen ist ein kurzer Exkurs nötig: In der modernen Praxis sträflich vernachlässigt werden die so genannten Spiegelpunkte. Nach den Lehren der Alten hat jeder Planet jedoch stets einen alternativen Platz im Zodiak. Gespiegelt wird der Tierkreis hierbei über die Krebs/Steinbock-Achse. Der Spiegel-punkt eines Planeten wirkt beinahe so wie der Planet selbst, allerdings spielt jeweils das Motiv des Verborgenen auf irgendeine Weise eine Rolle... In unserem Fall ist der Herrscher des Aszendenten Venus erhöht in Fische, was für sich schon ein günstiges Zeugnis ist. Im Spiegelpunkt steht diese Venus nun bei 9 Grad Waage – und damit exakt auf dem Aszendenten. In Verbindung mit der Erhöhung stellt dies ein äußerst starkes Zeugnis dar! Das Motiv des Verborgenen – niemand hatte das Team auf der Liste, die Mannschaft startete als klassischer Außenseiter...

 

Pause: Progressionen – Grundakkorde der Zeit

Die Astrologie ist die Lehre von den wheels whithin wheels. Dem Aufbau einer Zwiebel gleich haben die verschiedenen Horoskope gewisse Geltungs-bereiche und werden von übergeordneten Zyklen umschlossen. So ist etwa das jahresaktuelle Klima eingebettet in den größeren Zusammenhang der Progressionen. Grundlegend aus der astrolo-gischen Weisheit ergibt sich der Gedanke, dass im Anfang eines Lebens bereits alles beschlossen liegt, was sich über die Zeit entfaltet. Schlüssel hierzu sind die Progressionen. Nach dem Schlüssel 1 Tag für 1 Jahr hat das Radixhoroskop für den Folgetag der Geburt eine gewisse Bedeutung für das zweite Lebensjahr, das des dritten Tages für das dritte Jahr und so weiter.

2. Halbzeit:

sol9293Wie bereits erwähnt steht der Verein zurzeit vor der vierten Zweitligasaison in Folge und wechselte davor fahrstuhlgleich fast jährlich die Spielklasse. Ursprünglich jedoch galt die Mannschaft aus Bochum als unabsteigbar, denn über 20 Jahre war man ständiger Vertreter im Kreise der Kickerelite. Diese Ära endete im Jahr 1993 als das Team sich im gefühlt ewigen Abstiegskampf einmal doch geschlagen geben musste. 

Betrachtet man das zugehörige Solar so fällt auf, dass – nichts auffällt... Es fehlen die negativen belastenden Zeugnisse der zuvor besprochenen Beispiele! 

Stattdessen findet sich Saturn als Herr von 1 im Spiegelpunkt auf der Spitze von 10. was sogar ein beachtliches positives Zeugnis darstellt... Was kann also der Grund sein, dass dieses Horoskop so sehr aus der bisher gefundenen Struktur ausschert? Hat es vielleicht etwas mit der Progression der Horoskopfaktoren zu tun? Tatsächlich: Verfolgt man die Progressionen des Ursprungshoroskops so ergibt progr92sich genau für den Sommer 1992 eine bemerkenswerte Veränderung der essentiellen Würden von Mars, dem natürlichen Herrscher der Athleten. Im relevanten Radix steht Mars unmittelbar vor dem Wechsel in Krebs, das Zeichen seine Falls! Damit wird ein neuer Grundton angeschlagen und eben dieser Abstieg von Mars spiegelt das Ende der „Ära Bundesliga“. Von nun an war der Kompass neu justiert. Es mag etwas fatalistisch klingen, aber der Club wurde neudeutsch gesprochen downgegradet... Über die lange Zeit betrachtet gilt es ja für alles und jeden, ja selbst für Bayern München...: What goes up, must come down...

Einmal auf die Spur gekommen ist es natürlich nahe liegend, sich auf der Ebene der Progressionen nach weiteren Entsprechungen zur Vereins-geschichte umzuschauen. Und diese ergeben sich ganz zwanglos wie auch kaum anders zu er-warten. Im Ursprunghoroskop wird der Verein wie schon erwähnt durch Jupiter repräsentiert. Am Gründungstag stand Jupiter peregrin im Zeichen progr71Wassermann. Allerdings befindet er sich schon damals nur 5 Grad entfernt von seinem eigenen Zeichen Fische. Der Laufende Jupiter braucht nun circa 30 Tage um diese Strecke zu bewältigen und so lässt sich schon mit einem Blick auf das Geburtshoroskop überschlagen, dass der Verein nach etwa 30 Jahren zu Hochform auflaufen würde... Und so sollte es auch kommen: Im entsprechenden Progressions-horoskop findet sich Jupiters Fische-Eintritt für 1971 und es ist eben jenes Jahr, in dem der Verein seine erste Saison in der unlängst gegründeten Bundesliga bestreitet! Salopp formuliert war der Club, beziehungsweise sein Jupiter, zur richtigen Zeit am richtigen Ort...

Natürlich muss ein Ausblick nach vorn den Abschluss dieses Kapitels über Progressionen bilden. Was geht gegenwärtig vor und welche Aussichten hat der Verein in der Zukunft? Leider sind die Perspektiven auf absehbare Zeit eher be-scheiden... Progrediert man das Grundhoroskop etwa auf 2013 so findet sich Jupiter in einer Phase der Rückläufigkeit, was eine weitere Schwächung darstellt.Sie besteht progressiv bereits seit drei Tagen und prägt so den Verein schon seit 2010. Eben seit diesem Jahr klebt der VFL konstant im Unterhaus des Landes und es sieht so aus als hieße es auch weiterhin, kleinere Brötchen zu backen. Die Rückläufigkeit hält an – ein nochmaliger Aufstieg in die Riege der Besten scheint bis auf weiteres sehr unwahrscheinlich... Im Übrigen läuft die progressive Sonne im Jahr 2017 in ein Quadrat zum Saturn der Geburt (H2/Finanzen). Dies deutet auf eine größere Krise des Vereins besonders rund um das Thema Geld...

Schlussphase:

ol1314Diese Arbeit begann mit der Betrachtung der gerade zurück-liegenden Saison 2012/13, die wie erwähnt knapp mit einem Happyend – endete... Die Wende kam in letzter Minute als der Verein seinen altbewährten Helden Peter Neururer engagierte. Er begann sein Amt am 17. April und damit fast genau zum Geburtstag des Vereins. Somit konnte er lax formuliert auf ein taufrisches Solarhoroskop zurückgreifen...

Im relevanten Radix hat sich das Blatt gegenüber 2012 um 180 Grad gewendet. Saturn (natürlicher Herrscher über Altbewährtes...) der hier Herr von 1. ist steht mit einem Orbis von 3 Grad per Spiegelpunkt am Aszendenten. Außerdem steht Mars, der auch Dispositor von Saturn ist, stark im eigenen Zeichen und in Konjunktion zur Sonne quasi am Geburtsgrad des Clubs. Schließlich ist Jupiter als Herr von 10 auf Spitze 4 ebenfalls günstig. Mit einem unerwarteten Endspurt (4 Siege in Folge) wurde die Klasse gerettet.

Ob diese Stärke sich in der folgenden Saison fortsetzt bleibt indes fraglich... Die Konjunktion Saturns am Aszendenten ist nicht eng genug und Mars steht bereits kurz vor dem Wechsel in Stier, das Zeichen seines Exils... Es bleibt zu befürchten, dass der Höhenflug nur vorübergehend war und dass sich das Team 2013/14 auf eine eher durchschnittliche Saison im Mittelfeld einpendelt...

Nachspielzeit: Stundenastrologie

progr1314

Ich war gerade dabei mein Fahrrad vor einem Supermarkt abzuschließen, als mir die Frage durch den Kopf schoss: Kann Neururer als Trainer den Abstieg meines VFL verhindern? – und für den Zeitpunkt der Frage ergab sich das abgebildete Stundenhoroskop. Das Zeichen Krebs geht auf und damit repräsentiert der Mond als Herrscher meinen VFL. Mit der gerade vergangenen Konjunktion zu Uranus, dem Scheidungsmotiv schlechthin, spiegelt er die Fragsituation – wie so oft! – exakt wieder. Der Mond befindet sich zwar im Eckhaus, steht jedoch kurz vor Neumond sehr schwach und wird in seiner Annäherung zur Sonne sogar noch schwächer. Die Verbrennung durch die Sonne ist die größte Schwächung, die ein Planet erfahren kann und wenn die Konjunktion exakt wird, würde sie hier ganz konkret den Abstieg symbolisieren...

Wo ist der Trainer? Als Chef der Mannschaft wird er durch den Herrn von 10. also Jupiter repräsentiert – und wie glücklich sich das fügt: Bevor der Mond ganz in die Konjunktion zur Sonne gerät, trifft er in einem Sextil Jupiter auf 13 Grad Widder ­– und das im Abstand von 6 Grad zu Sonne! Eine solche Konstellation ist in der Stundenastrologie wohlbekannt – es ist eine klassische Verhinderung... Der Aspekt des Mondes (das Team) zu Jupiter (der Trainer) verhindert die Verbrennung, die Konjunktion zur Sonne (Abstieg). Zudem steht Merkur als Herr von 12. (ebenfalls ein Abstiegsmotiv) in der Spitze von 10 und damit in der Macht von Jupiter (Trainer). Die Antwort ist daher eindeutig: Ja, der neue Trainer reißt das Ruder herum und rettet den Club! Und so kam es...

Pressekonferenz:

Das Eckige muss ins Runde!

Mit diesen Worten könnte ein spirituell engagierter Zeitgenosse seine Parole ausgeben, wenn es darum ginge das moderne Weltbild vom Kopf auf die Füße zu stellen. Und das wäre natürlich der richtige Ansatz, denn die Welt ist – nach Shakespeare – out of joint... Die Welt der Polarität (das Eckige) müsste sich wieder unterordnen im Verhältnis zum Motiv der Einheit (das Runde). Diese Einheit ist keineswegs eine abstrakte philosophische Kategorie sondern auf paradoxe Weise ein höchst realer Teil der Welt. Davon zeugt und darauf basiert nicht zuletzt die ernsthaft betriebene astrologische Kunst. Dem modernen Intellekt ist eine solche Perspektive jedoch nur schwerlich zu vermitteln. Zwar prägt er gern mal einen originellen Aphorismus wie: Der Ball ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann, dass dies jedoch tatsächlich einmal geschieht, zumal zur Astrologie hin..., ist eher selten. Diese Arbeit ist ein Angebot und eine Einladung ein Stück in diese Richtung zu gehen... Das zündende Moment in der Fußballarena ist die Unberechenbarkeit des Balles, die sich so sehr von den ewigen Gesetzen unterscheidet, mit denen die Wandelsterne die Entfaltung des Kosmos an den Himmel schreiben. Wenn sich Tausende gemeinsam um das Grüne Rechteck lagern um mit den Überraschungen der runden Kugel zu fiebern, beschwören sie die Freiheit, so wie sie, so wie wir alle, sie schon so lange nur noch verstehen – als vollkommne Losgelöstheit von jedweder übergeordneten Kategorie. Dem Verstand gebührt schon lange allein das Recht auf die Spielführerbinde... Da ist es nur konsequent, dass die Losung, das Gebet des Fußballs und des Rationalismus lautet:

Das Runde muss ins Eckige...

Ich habe fertig.